• 10Jun
          • Interessante Einblicke in die Welt der Frauenheilkunde

            Die Mädchen der 2b Klasse besuchten die Praxis für Frauen von Frau Dr. Uta Kaufmann.

            Am Mittwoch, den 5. Juni besuchten die Mädchen der 2b-Klasse gemeinsam mit der Klassenvorständin Frau Sarah Burgstaller die Praxis für Frauen von Frau Dr. Uta Kaufmann in Wolfurt. Die Praxis konnte besichtigt, die vielen Untersuchungsgeräte kennengelernt werden. Besonders interessant war es, eine Probe zu mikroskopieren und viel über Mädchen- und Frauengesundheit zu lernen. Dadurch, dass alles ganz in Ruhe erklärt wurde, konnten manche ihre Angst vor einem Frauenarztbesuch loswerden. Außerdem durften die Mädchen Frau Dr. Kaufmann viele Fragen stellen. Diese wurden freundlich und geduldig beantwortet. Am Schluss gab es sogar noch ein kleines Geschenk und leckere Säfte. Die Mädchen der 2b Klasse bedanken sich bei Frau Dr. Kaufmann und ihrer Assistentin für diese tolle Möglichkeit!

            Text und Foto: Sarah Burgstaller

             

      • 07Jun
          • 6. Platz auf der 3x3 Basketball School Jam Bundesmeisterschaft

            Von 5.6. bis 7.6. nahmen vier Mädchen aus der 2a - als amierende Landesmeisterinnen - an den Basketball Streetball Bundesmeisterschaften in Salzburg teil.

            Vor dem großen Einkaufszentrum Europark fanden die Spiele auf speziell aufgebauten Außenplätzen, untermalt mit cooler Musik und toller Stimmung statt. Die Aufregung vor den Spielen war enorm. Umso größer war der Jubel, als die ersten beiden Gruppenspiele gegen Burgenland und Niederösterreich sensationell gewonnen werden konnten und sich die jungen Wolfurterinnen für die Zwischenrunde um die Plätze 1 bis 6 qualifizierten.

            In den anschließenden Begegnungen gegen Wien, Kärnten und nochmals Niederösterreich war die Trefferquote nicht mehr ganz so hoch wie in den Spielen zuvor. Und so beendeten die 2a Mädchen die Bundesmeisterschaft auf dem ausgeszeichneten 6. Endrang.

            In jeder Begegnung kamen alle Spielerinnen zum Einsatz, kämpften um jeden Ball und jeden Korb. Auch abseits des Platzes konnten Freundschaften geschlossen und tolle Eindrücke von der schönen Stadt Salzburg gesammelt werden. Ein unvergessliches Erlebnis für ALLE!

             

            Team: Lea, Linda, Laura, Maximilia (alle 2a) mit Alexandra Vogel

      • 05Jun
          • Ein Vormittag im Zeichen der SDGs am Umweltzeichentag

            Zum Erreichen der 17 Nachhaltigkeitsziele können alle einen Beitrag leisten. 

            Wer sich etwas mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) beschäftigt, ist sich gleich bewusst, dass alle Menschen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Bildungsgrad, Einkommen usw. – zur Erreichung dieser beitragen können. Auf der ganzen Welt soll daran gearbeitet werden, den Frieden und Wohlstand zum Schutz unseres Planeten zu erhalten. Wichtig dafür ist auch, die Armut zu bekämpfen und Ungleichheiten zu beseitigen.

            Erreichen der Ziele in nächster Umgebung

            Alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Wolfurt, die seit 19 Jahren Umweltzeichenschule ist, setzen dahingehend angeleitet von den engagierten Lehrpersonen und dem Umweltzeichenteam immer wieder Akzente. Am 5. Juni schwärmten anlässlich des Umweltzeichentages alle 19 Klassen aus, um sich einem der 17 Ziele genauer zu widmen.

            Unterschiedlichste Themen

            Während einige Klassen schützenswerte Naturlandschaften wie etwa das Farnacher Hochmoor, die Bregenzerach oder den Jannersee genauer unter die Lupe nahmen, besichtigten andere die ARA in Bregenz oder das Altstoffsammelzentrum in Lauterach sowie eine große Entwicklungsfirma im benachbarten Lindau. Einige Klassen waren in der Inatura in Dornbirn zu Gast und nahmen an informativen Workshops teil, andere kauften fair gehandelte Produkte im Weltladen oder holten im "Dreierlei" Informationen zum Thema nachhaltiger Konsum und Produktion ein. Heimisches Obst und Gemüse wurde genauso zubereitet wie ausgewählte Lebensmittel mit Bezug zur heimischen Landwirtschaft oder fairgehandelte Bio-Produkte aus aller Welt. Über Besuch freute sich so etwa auch der Obst- und Gartenbauverein, der Martinshof in Buch sowie der Bienenzuchtverein oder die Fischzucht in Hard. Fehlen durften natürlich auch nicht die Themen „littering“, Verzicht auf Fast Fashion sowie das Einholen von Informationen über Energiespar- und Friedensmaßnahmen in der Gemeinde. Die Ergebnisse - darunter auch Filme samt Interviews - werden die nächsten Wochen in der Schule ausgestellt.

            Dank gilt allen Lehrpersonen, dem Elternverein für die Apfeljause sowie Franziska Hattler von der Gemeinde.

            Text: Natascha Moosbrugger

            Fotos: Lehrpersonen ... es folgen noch weitere Fotos

      • 05Jun
          • Neue Klapphocker für die Bücherei

            Ab sofort stehen 26 Sitzgelegenheiten für gemütliche Lesemomente zur Verfügung.

            In der Bücherei gibt es nicht nur stets neue Bücher verschiedenster Genres, sondern seit kurzem auch neue Sitzgelegenheiten. Im Rahmen des Werkunterrichts fertigte Simon Flatz originelle Unikate an. So ist es möglich, unkompliziert und rasch einen Sitzkreis zu erstellen und sich auch länger in der Bücherei aufzuhalten. Danke an alle, die bei der Produktion mitgeholfen haben.

            Text: Natascha Moosbrugger

            Fotos: Karin Oberhauser, Natascha Moosbrugger

      • 29Mai
          • Sporttage der 3b - ein tolles Erlebnis

            Drei unvergessliche Tage voller Sport und Spaß in Tschagguns.

            Die Klasse 3b der Mittelschule Wolfurt erlebte drei fantastische Tage voller Abenteuer und sportlicher Aktivitäten in Tschagguns. Die Schüler:innen hatten die Gelegenheit, ihre Grenzen im Waldseilpark und auf dem Klettersteig am Golm zu testen, sich im Biathlon zu versuchen und auf der Sommerrodelbahn rasant die Hänge hinunterzusausen.

            Das tolle Heim bot nicht nur eine gemütliche Unterkunft, sondern auch köstliches Essen, das alle Energiereserven wieder auffüllte. Bei gutem Wetter konnten die Schüler:innen all diese Aktivitäten genießen - ohne Handy!

            Müde, aber glücklich, kehrten die Kids mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck zurück!

            Text und Fotos: Melanie Egger, Silvana Opacic, Adam Burton

            PS: Dank gilt Melanie Egger und Silvana Opacic sowie Adam Burton, die nicht nur für die Organisation, sondern auch die professionelle Begleitung der Schüler/innen verantwortlich waren.

             

      • 29Mai
          • Für ein „sauberes“ Dorf

            Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsklassen führten eine Landschaftsreinigung in Wolfurt durch.

            Das Gemeindegebiet in der Hofsteiggemeinde Wolfurt ist wieder etwas sauberer. Viele Kilogramm achtlos weggeworfener Müll wurden von den Schülerinnen und Schülern der Ganztagsklassen 1e, 2e, 3e sowie 4d mit ihren Klassenvorständinnen und Klassenvorständen eingesammelt. Ausgestattet mit Müllsäcken, Greifzangen und Handschuhen waren die verschiedenen „Reinigungsteams“ unterwegs, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit Entsetzen wurde festgestellt, was alles in den Wiesen landet. Nach dem korrekten Entsorgen der prall gefüllten Müllsäcke gab´s als Dankeschön seitens der Gemeinde eine Jause für alle.

             

            Fotos: Christine Moosbrugger

            Text: Natascha Moosbrugger

      • 23Mai
          • Neue Fußbälle für unsere Kicker

            Die Firma Meusburger fördert die Leidenschaft zum Sport und stellt neue Fußbälle zur Verfügung.

            Die Förderung von sportlichen Aktivitäten junger Menschen ist von großem Wert. Dank der großzügigen Unterstützung der Firma Meusburger erhält die Mittelschule Wolfurt neue Fußbälle. „Sport stärkt nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch wichtige soziale Fähigkeiten wie Teamwork und Fairplay – Eigenschaften, die jede Unterstützung verdienen“, betont Roman Giesinger, Geschäftsleiter bei Meusburger und wünscht den Schülerinnen und Schülern viel Spaß beim Kicken.

      • 22Mai
          • Maikäfer flieg!

            Die 2a Klasse setzte sich nicht nur im Biologieunterricht mit dem Thema "Insekten" intensiv auseinander.

            Die Schülerinnen und Schüler fertigten zunächst aus Knete Insektenmodelle an, um Körperbau und typische Merkmale von Insekten zu entdecken.

            Im Kunst-Unterricht wurden mit dem Anfertigen einer Naturstudie mit Insekten die Erkenntnisse vertieft. Die dabei entstandenen Werke, die mit Bleistift oder Fineliner gefertigt wurden, sind sehr beeindruckend und abwechslungsreich.

            Text und Fotos: Doris Rhomberg

             

      • 19Mai
          • 4a-Team erobert Ninja School Cup-Landesmeisterschaftstitel

            Tolle Stimmung und hervorragende Erfolge für die sechs Teams der Mittelschule Wolfurt in Feldkirch-Oberau.

            Das Finale für Vorarlbergs ersten Ninja School Cup fand am Freitag, den 17. Mai in der Mittelschule Feldkirch-Oberau statt. Bei toller Stimmung in der etwas verdunkelten Turnhalle kämpften sich 16 Teams mit jeweils zwei Mädchen und Burschen durch den anspruchsvollen Parcours.

            Schlussendlich eroberte sich die 4a Klasse mit Victoria, Lena, Alexander sowie Valentin den Titel.

            Nina aus der 3a Klasse konnte die Tagesbestzeit bei den Mädchen für sich verbuchen und erhält somit ein Golden Ticket für die Ninja Warrior Bundesmeisterschaft im Herbst 2024. 

            Insgesamt war die MS Wolfurt mit sechs Teams vor Ort. Diese hatten sich unter 74 teilnehmenden Klassenteams für das Finale qualifiziert. 

            Mit dabei waren die 3a (4. Rang), die 2a (6. Rang), die 1a (11. Rang), die 3d (14. Rang) sowie die 4b (16. Rang).

            Gratulation an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

             

            Text und Fotos: Natascha Moosbrugger

             

      • 16Mai
          • Zu Gast: Vorarlberger Gesundheitsprofis

            Die Schülerinnen und Schüler 3b und 3d erhielten interessante Einblicke in die Welt der medizinischen Berufe.

            Die Vorarlberger Gesundheitsprofis besuchten heute die Klassen 3b und 3d, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene medizinische Berufe zu geben. Eine Zahnärztin, eine Radiologin, eine Physiotherapeutin und ein Pfleger in Ausbildung waren vor Ort, um über ihre Berufe, ihren Werdegang und ihren Berufsalltag zu berichten.

             

            Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert, mehr über die vielfältigen medizinischen Berufe zu erfahren und stellten den Fachleuten interessierte Fragen, auf die diese ausführlich eingingen. Dabei wurde besonders geschätzt, wie gut die Gesundheitsprofis die Ausbildungsgänge erklärten - sei es durch ein Studium oder eine Fachhochschule - sowie die zahlreichen Jobmöglichkeiten nach Abschluss der Ausbildung.

             

            Die Kinder lobten auch die Freundlichkeit und die klaren Erklärungen der Experten, die den Besuch zu einem lehrreichen und spannenden Erlebnis machten.

             

            Ein herzliches Dankeschön an die Gesundheitsprofis für ihren Besuch und die inspirierenden Einblicke in ihre Berufe!

            Text und Foto: Melanie Egger

      • 14Mai
          • Gewicht der Schultaschen und korrekte Körperhaltung

            Im Biologieunterricht der ersten Klassen wird die richtige Körperhaltung zum Thema gemacht.

            Das korrekte Heben schwerer Gegenstände ist im Hinblick auf die Belastung der Wirbelsäule von großer Bedeutung. Aus diesem Grund lernen die Schülerinnen und Schüler, wie wichtig es ist, richtig zu sitzen und eine gesunde Körperhaltung beizubehalten. Ein weiteres Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, dass ihre Schultasche nicht zu schwer sein sollte, um die Belastung ihres Rückens zu minimieren.

             

            Es ist von großer gesundheitlicher Bedeutung, dass Schultaschen nicht mehr als 10 bis 15% des Körpergewichts eines Kindes ausmachen sollten. Diese Richtlinie zielt darauf ab, Rückenprobleme und Muskelbelastungen, die durch eine zu schwere Schultasche entstehen können, zu vermeiden. Kinder, die regelmäßig überladene Schultaschen tragen, haben ein erhöhtes Risiko für Rückenschmerzen, Haltungsschäden und muskulären Beschwerden. Durch die Begrenzung des Gewichts der Schultaschen auf einen angemessenen Prozentsatz des Körpergewichts fördert man eine gesunde Entwicklung der Wirbelsäule und unterstützt die langfristige Gesundheit der Schülerinnen und Schüler.

            Zur Förderung dieses Bewusstseins wurden deshalb in allen ersten Klassen der Mittelschule Wolfurt zwei bis drei Wiegeaktionen der Schultaschen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass viele Schultaschen beim ersten Wiegen zu schwer waren. Dies verbesserte sich jedoch beim zweiten und dritten Wiegen deutlich. Jede/r Schüler/in hat zusätzlich seinen/ihren eigenen Durchschnittswert für das Gewicht seiner/ihrer Schultasche berechnet, um ein besseres Bewusstsein für die Belastung zu erhalten.

            Des Weiteren wird im Rahmen des Sportunterrichts intensiv mit dem Thema der richtigen Körperhaltung gearbeitet. Spezielle Übungen fördern eine korrekte Körperhaltung.

            Um auch das Bewusstsein der Zweitklässler/innen zu schärfen, findet ein dreiwöchiger Forschungszeitraum zum Wiegen der Schultaschen statt. Während dieser Zeit werden die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, ihre Schultaschen sechs Mal zu wiegen und darauf zu achten, dass diese nicht mehr als 10 bis 12% ihres eigenen Körpergewichts ausmachen. Abwägen und Prozentrechnen sind genau im Moment das Thema für den Mathematikunterricht, in dem es um Prozentzahlen geht.

            Dieser Prozess soll dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler sich noch stärker bewusst werden, wie wichtig es ist, die Belastung der Schultaschen zu kontrollieren.

             

            Text und Fotos: Katerina Rexa, Doris Rhomberg

             

             

      • 13Mai
      • 07Mai
          • 2x Leichtathletik Landesmeister

            Sowohl die Mädchen als auch die Buben dürfen sich über Edelmetall bei den SMS Landesmeisterschaften freuen und vertreten Vorarlberg bei den Bundesmeisterschaften vom 13. bis 14. Juni im Burgenland.

            Trotz schwierigen äußeren Bedingungen zeigten alle Topleistungen im 60-Meter Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen und 1500 m Lauf!

             

            Unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler:

            3a: Emma, Lina, Julius, Marco

            3b: Kaan

            3e: Vuk

            4a: Chiara, Julia, Lena, Moritz

             

            Gratulation zu den gezeigten Leistungen!

      • 06Mai
          • Zu Gast in Wolfurt: Ninja School Cup

            Der Ninja-Sport begeistert mit vielfältigen Parcours vor allem jugendliche Sportfans.

            Ziel des Ninja-Sports ist es, einen unbekannten Parcours mit verschiedensten Hindernissen schnellstmöglich und fehlerfrei zu bewältigen. So wird mit unterschiedlichen kreativen und experimentellen Elementen auf attraktive Art und Weise die Kondition und Koordination gefördert. Den Ninja-Sport zeichnet außerdem ein spannender Nervenkitzel und der Zusammenhalt der Sportlerinnen und Sportler aus, denn angetreten wird in Klassenteams. Beim Landesfinale werden in weiterer Folge die qualifizierten Klassen jeweils durch die zwei besten Mädchen und Jungs vertreten. 

            Spannende Meisterschaft im Bezirk Bregenz 

            Nach den Austragungsorten Hohenems und Rankweil trafen sich 34 teilnehmende Klassen mit rund 400 Schülerinnen und Schülern aus Egg, Hörbranz, Hard und Gastgeber Wolfurt zur Bezirksmeisterschaft Bregenz in der Hofsteigsporthalle in Wolfurt. Den ganzen Tag über herrschte beste Stimmung. Die Lehrerteams der einzelnen Schulen bereiteten die Sportlerinnen und Sportler seit Wochen auf die Meisterschaft vor. Zum Üben wurden eigene Parcours entwickelt, denn wie beim Ninja Warrior-Bewerb üblich, wird der zu bewältigende Parcours erst am Wettkampftag enthüllt. Alle Klassen unserer Schule waren vertreten - ein spanndender Schultag!

            Der Bezirk Bregenz wird mit sieben Klassenteams beim großen Finale am 17. Mai in Feldkirch Gisingen vertreten sein. Insgesamt treffen dort 16 Mannschaften aufeinander. Man darf also gespannt sein, welche Vorarlberger Klasse den Sieg mit nach Hause nimmt. Zudem gilt es auch, die Vertreterin und den Vertreter für die österreichische Meisterschaft der 10- bis 14-Jährigen zu ermitteln.

            And the winner is ...

            Welche Klassenteams mit welchen zwei Mädchen und Burschen unsere Schule in Feldkirch vertreten werden, wird demnächst bekanntgegeben! 

            Und nicht zu vergessen: Dank gilt dem Organisationsteam rund um Sportlehrer Nico Plangger! 

            Text und Fotos: Natascha Moosbrugger

             

      • 06Mai
          • Spannende Einblicke: mystische Sagen, unbezwingbare Helden, ehrbare Götter

            Zwei Vormittage lang war der Geschichtenerzähler KAI in der Mittelschule zu Gast.

            Während die Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen lebhafte und spannende Geschichten aus der heimischen Sagenwelt kennenlernten, wurden die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler in die Helden- und Götterwelt des antiken Griechenlands entführt. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen hörten Geschichten über blutrünstige Drachen sowie germanische Helden und bärenstarke Frauen, denn sie tauchten in das Nibelungenlied ein. Berührende Momente hielt der gebürtige Steirer für die vierten Klassen bereit: Sie vertieften ihr historisches Wissen mit bestürzenden Informationen über „Jugend im Dritten Reich. Dabei schaffte es KAI, ganz ohne Requisiten oder Kostüme, die Schülerinnen und Schüler in seinen Bann zu ziehen. Durch den geschickten Einsatz von Stimme sowie Mimik und Gestik gelang es ihm, die erzählten Geschichten in den Köpfen der Zuhörerinnen und Zuhörer zu lebendigen Bildern werden zu lassen und sie für die mündliche Erzähltradition zu begeistern. Der kleine Festsaal der Musikschule am Hofsteig bot dazu den geeigneten, festlichen Rahmen.

            Text: Natascha Moosbrugger

            Fotos: Martina Meier, Natascha Moosbrugger, Karin Oberhauser

      • 02Mai
          • Es blüht im Schulhof!

            Im Rahmen des BU-Unterrichts wird der Asphalt im Schulhof zum Blühen gebracht.

            Leider sind es keine echten Blüten, aber die Schülerinnen und Schüler der 1a Klasse malten im Zuge des BU-Unterrichts schöne Blüten mit Straßenkreide. Im Anschluss daran erklärte jede Gruppe ihr „Objekt“ und wiederholte somit wichtige botanische Grundlagen.

            Zum Abschluss gab es noch ein kleines Bestäubungstheater, das die Vorgänge der Bestäubung und Befruchtung von Blütenpflanzen veranschaulichen sollte.

             

            Text und Fotos: Doris Rhomberg

      • 02Mai
          • Wer hat sie? Die längste, die schönste, die originellste Bohne

            Die Schülerinnen und Schüler der 1a Klasse versuchten sich als Bohnenzüchter.

            Die Schülerinnen und Schüler der 1a Klasse züchteten und pflegten über mehrere Wochen mit viel Eifer und Liebe Bohnenpflanzen. Dabei entstanden wunderschöne Exemplare, die nun zuhause weiter betreut werden. Preise gab es für die längste und die schönste sowie die originellste Bohne. Auf einen Trostpreis wurde klarerweise auch nicht verzichtet.

            Längste Bohne: Filip

            Schönste Bohnen: Anna-Catharina und Alessia

            Originellste Bohne: Anna

            Trostpreis: Lynn

            Es bleibt also spannend, ob jemand im Sommer daheim wirklich Bohnen ernten kann.

             

            Text und Fotos: Doris Rhomberg

      • 30Apr
          • Ein Tag voller Mädchen-Power!

            Die Schülerinnen der 3e Klasse besuchten die Firma Lercher Werkzeugbau in Klaus.

            Für die Mädchen der 3e Klasse gab es im Rahmen des Girls’ Day ein interessantes, informatives und abwechslungsreiches Programm bei der Firma Lercher Werkzeugbau in Klaus. Gleich zwei Lehrberufe - Werkzeugbautechnikerin und Kunststofftechnologin – wurden den interessierten Besucherinnen von den Lehrlingen vorgestellt. Zudem standen die Lehrlinge Rede und Antwort und präsentierten stolz ihre Werkstücke und demonstrierten, wie all die Kunststoffteile, die wir im Alltag überall nutzen, eigentlich hergestellt werden. 

            Text und Fotos: Christine Moosbrugger

      • 29Apr
          • Zu Besuch bei carla Tex in Hohenems

            Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen aus den Wahlpflichtfächern Lernen Intensiv und Kreativ Gestalten erfuhren viel Interessantes zum Thema "Wiederverwendung von Kleidung".

            Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen aus den Wahlpflichtfächern Lernen Intensiv und Kreativ Gestalten besuchten letzte Woche das carla Tex Sortierwerk der Spinnerei in Hohenems. Dort erfuhren sie, wie Kleidung aus den Sammelcontainern sortiert wird und welchen Weg sie nimmt, bevor diese in einem der carla Shops landet. Sie lernten, dass diese Initiative nicht nur Menschen in Not hilft, sondern auch einen positiven Beitrag zum Umweltschutz leistet, indem Rohstoffe gespart und wiederverwendet werden. Interessant war für die Kinder auch zu erfahren, dass jährlich 3.000 Tonnen Altkleider und 250 Tonnen Möbel und Elektrogeräte gesammelt und weiterverwertet werden. Sie waren beeindruckt zu erfahren, dass 50 Prozent der gespendeten Kleider noch tragbar sind und die drei besten Prozent direkt in den carla Shops verkauft werden können. Der Rest der Kleidung wird für einen geringen Betrag an Parnterländer verkauft.

            Der Besuch hat den Kindern nicht nur gefallen, sondern auch einen Einblick in soziales Engagement und Umweltschutz gewährt. Ein spannender Nachmittag!

             

            Text und Fotos: Rebecca Eugster und Melanie Egger

      • 26Apr
          • Tolle Erfahrung: Girls‘ Day und Boys‘ Day

            Die 3b Klasse der Mittelschule Wolfurt nutzte den Girls‘ Day und Boys‘ Day für spannende Berufserkundungen.

            Während die Mädchen bei der Firma Meusburger in Wolfurt technische Berufe erforschten, verbrachten die Jungen den Tag in den lokalen Kindergärten Bütze, Kindervilla und Haus der Kinder.


            Ein Schüler teilte seine Begeisterung mit: „Es war super!“ Eine Schülerin fügte hinzu: „Ich wusste gar nicht, dass Technik so spannend sein kann!“ Beide Geschlechter profitierten von der Möglichkeit, traditionell geschlechtsspezifische Berufe aus einer neuen Perspektive zu erleben.

            Diese Erlebnisse erweitern nicht nur den Horizont der Schülerinnen und Schüler, sondern fördern auch ein tieferes Verständnis für die Vielfalt der Arbeitswelt. Danke an alle Mitwirkenden!

             

            Text und Fotos: Melanie Egger, Silvana Opacic